Osteosarkom bei Hunden

Osteosarkom bei Hunden Osteosarkom bei Hunden ist eine aggressive Form von Knochenkrebs, die oft Amputationen notwendig. Das osteogene Sarkom ist am häufigsten in großen Hunderassen,

Osteosarkom bei Hunden ist eine aggressive Form von Knochenkrebs, die oft Amputationen notwendig. Das osteogene Sarkom ist am häufigsten in großen Hunderassen, und in der Regel Auswirkungen auf die Gliedmaßen.

Osteosarkom-Risiko-Faktoren

Osteosarkom ist eine der häufigsten Arten von Knochenkrebs gefunden in Hunde. Es tritt in der Regel bei großen Hunden, und einige Rassen scheinen anfälliger für Sie als andere. Riesen-Rassen zu sein scheinen besonders anfällig. Die Rassen am ehesten zu entwickeln Osteosarkom gehören:

  • Irish Wolfhound
  • Große Pyrenäen
  • Dogge
  • Saint Bernard
  • Neufundland
  • Berner Sennenhund

Andere große Rassen haben eine höhere als normale Risiko der Entwicklung von Osteosarkom, obwohl nicht so hoch wie einige der Riesen-Rassen. Große Rassen ein erhöhtes Risiko von Osteosarkom gehören:

  • Dobermann
  • Deutscher Schäferhund
  • Golden Retriever
  • Rottweiler
  • Labrador
  • Weimaraner
  • Boxer

Die meisten Hunde entwickeln diese Erkrankung während Ihrer späteren Jahren, wenn Hunde bis zu zwei Jahren haben ein erhöhtes Risiko für die Krankheit als gut. Rüden entwickeln, das osteogene Sarkom häufiger als Frauen, und das Risiko erhöht sich, wenn der Hund kastriert ist.

Die Symptome der Hunde-Knochen-Krebs

Das osteogene Sarkom Tumoren treten in der Regel in den Gliedmaßen. Sie entwickeln sich am häufigsten in der Nähe der Gelenke, wo der Wachstum Platten gefunden werden können. Osteosarkom in der Regel verursacht ein Wachstum der Knochen und können zu Schmerzen und Lahmheit. Oft, Knochen-Tumoren sind nicht erst entdeckt werden, wenn die Schwächung der Knochen führt zu einer Fraktur in der betroffenen Extremität.

Diagnose und Behandlung von Osteosarkom bei Hunden

Ihr Tierarzt eine komplette Krankengeschichte und eine körperliche Untersuchung zur diagnose Osteosarkom in Ihren Hund. Wenn Ihr Hund ist eine Rasse, die besonders anfällig für diese Art von Krebs, wird Ihr Tierarzt wird wahrscheinlich eher zu vermuten.

X-Strahlen erforderlich sein, um zu bestätigen das Vorhandensein eines Knochen-Tumors. Knochen-scans und Biopsien sind auch sinnvoll, da bestimmte Pilzinfektionen können ähnliche Symptome verursachen und den Knochen Schaden. Wenn Ihr Tierarzt entdeckt, Knochen-Krebs, dann kann er fortfahren möchten, als ob der Krebs bereits ausgebreitet hat, ob es hat oder nicht. Dies ist, weil das osteogene Sarkom breitet sich schnell, so dass selbst wenn Tumoren nicht deutlich in der Lunge und anderen Organen, es bedeutet nicht, dass Sie noch nicht begonnen haben, bilden es.

Sobald Ihr Tierarzt hat festgestellt, dass Ihr Hund leidet an Knochenkrebs, er wird wahrscheinlich empfehlen, dass die betroffene Extremität. Nach einer amputation, Chemotherapie ist in der Regel verabreicht, um zu stoppen die Ausbreitung von Krebs, oder um zu verhindern, dass die Ausbreitung von Krebs, wenn es noch nicht aufgetreten ist. Medikamente wie carboplatin, cisplatin und doxorubicin sind in der Regel verwendet, um zu verwalten Chemotherapie bei Osteosarkom.

Das osteogene Sarkom verursachen können Hunde eine Menge Schmerzen, so dass, wenn Sie nicht zu amputieren, Ihr Tierarzt wird wahrscheinlich zu verwalten Schmerzen Medikamente zu helfen, steigern Sie Ihren Hund die Lebensqualität. Strahlentherapie kann auch helfen, entlasten Sie Ihren Hund die Schmerzen, obwohl es oft tut wenig, um zu stoppen oder verlangsamen das Fortschreiten von Krebs.

Wenn Ihr Hund ist ein Osteosarkom diagnostiziert und behandelt wird mit amputation und Chemotherapie, bevor er sich, Ihr Hund hätte eine sehr gute Prognose. Hunde, die frühzeitig erkannt und behandelt, kann Leben für ein Jahr oder länger nach der Diagnose.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: