Machen Sie Ihren Garten, Dog Friendly

Machen Sie Ihren Garten, Dog Friendly Machen Sie Ihren Garten, dog friendly, sollte eine Priorität sein, um sicherzustellen, dass Ihr Hund sicher ist. Hunde erforschen und Sie neigen dazu, neugierig zu sein über Gärten, weil

Machen Sie Ihren Garten, dog friendly, sollte eine Priorität sein, um sicherzustellen, dass Ihr Hund sicher ist. Hunde erforschen und Sie neigen dazu, neugierig zu sein über Gärten, denn Sie können eine große Spiel vor Ort. Mit giftigen Pflanzen oder mit Düngemitteln und Pestiziden könnte ernsthaft Schaden Ihrem Hund.

Düngemittel und Pestizide

Düngemittel und Pestizide können giftig sein für Ihren Hund. Auch wenn der Hund nicht aufnehmen diese giftigen Chemikalien, sind die Chancen, dass die Pflanzen, die Sie wachsen die Sie enthalten, und der Hund ausgesetzt ist.

Einige Düngemittel und Pestizide sind harmlos für Ihr Haustier, aber stellen Sie sicher, überprüfen Sie immer die Etiketten der Produkte, die Sie verwenden in Ihrem Garten. Die Etiketten sollten zeigen, dass Sie sicher für Haustiere.

Entscheiden Sie sich für die Natürliche Schädlingsbekämpfung-Agenten. Allerdings können Hunde haben allergische Reaktionen auf diese auch.

Mist, eine Häufig verwendete Natürliche Dünger, schaffen möglicherweise Verdauungs-Probleme in Ihrem Hund.

Immer sicherstellen, dass Sie nicht zulassen, dass Ihr Hund im Garten, für 3 bis 6 Stunden nachdem Sie in den Düngemitteln und Pestiziden. Überprüfen Sie die Anweisungen auf der Dünger-Etiketten.

Giftige Pflanzen

Es gibt einige Pflanzen, die sehr giftig für Hunde, so sollten Sie es vermeiden, kultivieren diese. Hunde Pflanzen fressen, weil Sie vielleicht sehnen grünen oder weil Sie neugierig sind oder gelangweilt.

Einige der am meisten giftigen Pflanzen für Hunde sind:

  • Spargel
  • Aprikose
  • Azalea
  • Creeping Charlie
  • Die Ohren eines Elefanten
  • Einige Arten von Efeu
  • Japanische Pflaumen-Baum
  • Peach tree
  • Kirschbaum
  • China Beeren
  • Zwiebeln, Knoblauch
  • Pilze
  • Spinat
  • Rhabarber
  • Mehrere Arten von yew
  • Narzissen und Zwiebel-Pflanzen
  • Skunk cabbage
  • Pflanzen aus der Kartoffel-Familie der Solanaceae oder tödlichen Nachtschatten Gruppe von Pflanzen: Tomaten, Kartoffeln, Auberginen, peperoni, paprika (vor allem die Blätter und die Stiele)

Wenn er sich nimmt, irgendwelche giftigen Pflanzen, kann Ihr Hund folgende Symptome:

  • Erbrechen
  • Anfälle
  • Durchfall
  • Hautausschläge
  • Krämpfe
  • Bauchschmerzen

Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, sollten Sie Ihren Hund Erbrechen und eilen zum Tierarzt um zu vermeiden, Vergiftung, das kann tödlich sein.

Auch wenn einige dieser Pflanzen sind nicht tödlich, in der Zeit Sie könnte dazu führen, Tumoren, Erkrankungen der Atemwege, Nieren-und Leber-Probleme.

Einige Pflanzen schaffen kann allergische Reaktionen bei Hunden nach Kontakt mit der Haut: Chrysantheme spider mum oder weinende Feigen.

Wenn Sie möchten, um Ihren Garten, dog friendly, sollten Sie vermeiden, diese Pflanzen, oder halten Sie Sie in einem speziellen Wintergarten, dass Ihr Hund nicht haben Zugang zu. Weizen gras und Katzenminze sind gesund und sogar empfohlen für Hunde, so dass Sie wachsen können diese in den Garten für Ihren Hund.

Stellen Sie sicher, dass die Pestizide und Düngemittel, die Sie verwenden, sind Haustier-freundlich, oder verwenden Sie keine Produkte an alle, sicher zu sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *