Los Angeles ist der Auffassung, die 3-Jahres-Verbot der kommerziellen pet-Umsatz

Los Angeles hält eine Verordnung zum Verbot der kommerziellen Verkauf von herrenlose Haustiere, darunter Katzen und Hunde, um zu lindern, von Menschen überfüllten Tierheime.

In den vergangenen Jahren die Tierheime in der Stadt Los Angeles getroffen haben, die in einem Datensatz Anzahl der abgegebenen, unerwünschte und verlassenen Haustiere. Im Jahr 2009, Stray Cat Alliance-board-Mitglied Missy Woodward erzählte der Los Angeles Daily News

, dass die rescue-Organisationen haben sich überfordert, da der wirtschaftliche Abschwung.

Nach der Pet-Industrie Joint Advisory Council, vorbei die Verordnung würde in der Nähe 11 stores und put 60 Menschen Arbeit finden.

“Die Rettungs-Gruppen sind nicht nur bei über-Kapazität,” Woodward sagte. “Durch die Wirtschaft, die Menschen öffnen Ihre Türen und lassen die Tiere gehen, weil Sie nirgends, Sie zu nehmen.”

Drei Jahre später, die gleichen Stadt-Unterstände sind immer noch aus allen Nähten platzen, ohne ein Ende der überbelegung Probleme in Sicht. In den Jahren 2011-2012 Geschäftsjahr, Los Angeles Frauenhäuser nahmen eine erschreckend hohe Zahl von Tieren — eine satte 35,405 Hunde und 21,883 Katzen — und wegen des Mangels an Raum und Ressourcen, hatte einschläfern 25 Prozent der Hunde und 57 Prozent der Katzen.

Aber die Mitglieder der Los Angeles City Council hoffen, dass Sie einen plan-Sie schlagen wird, bieten einige dringend benötigte Entlastung, Reduzierung von Euthanasie Preise und steigern die Akzeptanz, was Tausende von Obdachlosen Tiere eine chance auf ein volles, glückliches Leben.

Diesen Monat, die L. A. City Council Pläne zu prüfen, die Einführung eines 3-Jahres-Verbot für den Verkauf von kommerziell gezüchteten Hunde, Katzen und Kaninchen. Gemäss der Verordnung, die Unternehmen würden nicht in der Lage sein, diese Tiere bis zum Verkauf, es sei denn, die Tiere kamen aus einem Tierheim oder non-Profit-Tier-Rettungs-Organisation, die registriert worden ist mit der Los Angeles Department of Animal Services.

Stadtrat und Vorsitzender des Personal-und Tierschutz-Ausschusses Paul Korets vorgeschlagen, die Verordnung, und er erzählte die Contra Costa Times , dass seine Hoffnung ist, dass durch ein Verbot der kommerziellen pet-Umsatz, den Notunterkünften in der Stadt Los Angeles und der Arbeit auf dem Weg zu no-kill.

“Das dauert eine enorme Menge an Arbeit und viele Schritte,” Korets sagte. “Dies ist nur ein Schritt in diese Richtung.”

Korets ist auch in der Hoffnung, dass durch die Umsetzung dieser Verordnung im Ort, wird es reduzieren auf die Zahl der Hinterhof-Züchter, Welpen Mühlen und Kätzchen Fabriken, die oft Haus, Ihre Tiere, die in schlechten Bedingungen und vernachlässigen die richtige Pflege bieten.

Während das vorgeschlagene Verbot wurde weitgehend sammelte Unterstützung von Bewohner-und Tierschutz-Befürworter, weil die möglichen positiven Auswirkungen auf die Stadt-Unterstände, einige Leute sind besorgt, dass die Verordnung hätte den umgekehrten Effekt.

Michael Canning, president der Pet-Industrie Joint Advisory Council, meint, dass wenn solch ein Verbot der kommerziellen pet-Umsatz waren eingeführt werden, die kommerzielle Züchter finden würde, intelligentere Wege, um die Regeln zu brechen, und die Tiere, die diese gewerbliche Züchter verkaufen würden diejenigen, die bezahlen den höchsten Preis.

“Jeder, beteiligen würden in schlechten Zucht schon nicht die Regeln befolgen,” Canning erklärt. “Dies wird nur fahren die Leute zum Verkauf Ihrer Welpen über das Internet oder andere ungeregelte Weise, wie Flohmärkte oder aus Ihren Stämmen auf der Straße.”

Canning wies auch darauf hin, dass, wenn die Verordnung sollten vergehen, mehr als 60 Menschen würden Ihren Arbeitsplatz verlieren, als 11 der Stadt pet Geschäfte schließen Ihre Türen.

“Ich würde gerne sehen, Stadt, Ort, Regeln, auf die Zucht von Haustieren, so dass die Verbraucher in Los Angeles können sicher sein, dass, wenn Sie kaufen Sie einen Hund in einer Tierhandlung, dass Sie bekommen es von einem sehr guten Züchter,” sagte Canning.

Aber Shannon von Römer, Besitzer der L. A. pet-boutique-Bark’ N Bitches, sagte der Contra Costa Times , dass die Verordnung sollte keinen Einfluss auf humane, seriösen Züchter.

“Dies ist nicht über das gehen zu einem seriösen Züchter und immer den Hund Ihrer Wahl,” von Roemer erklärte, “dies ist zu versuchen, zu verhindern, dass die Menschen, die wollen einfach nur ein Haustier in einem Haustier-shop und erstellen die Nachfrage für Welpen Mühlen.”

Ratsherr Korets sagt, dass durch die Einführung des Verbots, es wird Menschen zu ermutigen, zu betrachten, die Ihre nächste Haustier aus dem Tierheim. Es ist seine Hoffnung, dass die Annahme wird zum “neuen normal.”

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: