Fotograf Verrät Bindung Zwischen Obdachlosen, Die Ihre Haustiere

Fotograf Norah Levine erforscht die starken, und oft missverstanden, die Bindung zwischen Obdachlosen und Ihren Tieren in einer neuen Ausstellung Eröffnung in Austin, Texas.

Jessika, Joshua, und Ihre Hunde und Katzen. (photo credit: Norah Levine)

Wenn Sie ein Tierfreund, und Sie Leben im Südwesten, sind Sie wahrscheinlich vertraut mit den beeindruckenden arbeiten der Fotografen Norah Levine. Ein Lehrer an der Santa Fe Photographic Workshops, Sie spezialisiert sich auf Haustier-und Familien-Portraits. Im Jahr 2012 Levine begab sich auf ein Abenteuer — eine Auseinandersetzung mit den Obdachlosen von Austin, Texas und Ihre Begleiter-Tiere — Zeichnung nationale Aufmerksamkeit. Das Projekt wurde genannt Joker, und es vorgestellten interviews und Bilder von der Stadt oft vergessene Hund und Katze die Wächter.

DogTime Sprach zu Lebensadern der Fotograf Norah Levine 2012:

DogTime: Eines der Ziele des Projekts ist es, markieren Sie die Bindung zwischen Menschen und Tieren. Warum haben Sie gezielt wählen Obdachlose?

Norah Levine: Die Lebensadern Projekt-Idee entstand, als ich erfuhr, Tier Kuratorium Austin 4PAWS-Programm (Für Menschen und Tieren ohne Obdach). 4PAWS wurde von ATA, für Sie kostenlos, wellness-Pflege und spay/Neutrum Operationen für Haustiere gehören zu den Obdachlosen Bevölkerung von zentral-Texas und darüber hinaus. Ich war sofort gezeichnet, die Idee. Aber nicht auf eine traurige Weise. Ich zog es in Richtung der Hoffnung, dass lag in der Schilderung der echten Liebe, die existiert zwischen Eigentümer und Begleiter.

DT: arbeiten Sie mit anderen an diesem Projekt?

Maggie und Eric und Ihre Hunde. (photo credit: Norah Levine)

NL: Gabrielle Amster ist ein integraler Bestandteil dieses Projekts. Sie ist ein staff-Mitglied bei Animal Kuratorium von Austin und half beim koordinieren viele der Fotos schießt, während die Bereitstellung öffentlichkeitsarbeit für den 4PAWs-Programm. Sie auch interviews, die Teil des Lebenslinien-Ausstellung.

DT: Wie schwer (oder leicht) war es an Ihren Themen und erlangen die Berechtigung zum erfassen Ihrer Geschichten auf film?

NL: Einige der Menschen und Tiere arbeiteten wir mit bestehenden Kunden von den 4PAWS-Programm, so gab es ein gewisses Vertrauen, initiiert. Einige Themen wurden durch Mund-zu-Mund über die Zeit, aber auch durch andere Organisationen im Dienste der Obdachlosen-community in Austin. Die Mehrheit der Menschen, die wir trafen, waren mehr als bereit, sich zu beteiligen und waren sehr gespannt, zu teilen, die Bedeutung Ihrer Beziehung mit Ihrem Haustier über die Fotos und interviews.

DT: Was waren die größten überraschungen oder die meisten eye-opening-Erfahrungen aus dem Projekt?

NL: ich hatte sehr begrenzte Erfahrungen mit Obdachlosen Menschen vor dem starten dieses Projekt. Ich kann ehrlich sagen, dieses Projekt hat mich daran erinnert, dass jeder hat eine einzigartige situation, die es verdient, betrachtet zu werden. Jede person, die wir trafen, hat eine andere Geschichte – aber Sie alle lieben Ihre Haustiere wie Familienmitglieder. Ich hatte gehofft, dies würde der Fall sein, aber ich wusste nicht sicher. Ich denke, was die meisten überrascht hat mich, wie viel von einer Priorität der Tiere zu den Menschen, die wir fotografiert und interviewt.

DT: ich weiß, du hast fotografiert Begleiter Tiere seit Jahren. Dieses Projekt anders ist, und wenn ja, wie?

NL: Wie mein Auftrag, Porträts, war ich noch fotografieren von Tieren und Menschen, und mein Fokus war auf der Suche nach der Freude, die es in der situation – aber das war eine völlig neue Erfahrung. Dieses Projekt gab mir Zugang zu einer Welt, die ich wahrscheinlich nie gehabt hätten. Ich wollte zu fotografieren, die Themen in Ihre eigene Umgebung. Dies führte zu fotografieren, die in camps im Wald, unter Brücken, an Bahngleisen und in den Straßen. Es war definitiv eine Herausforderung, um Arbeit in einigen Orten. Ich wollte, dass meine Ausrüstung ziemlich niedrig, so dass Sie nicht überfordern niemanden.

DT: Was wollen Sie mit diesem Projekt zu tun?

Pops und seine Welpen. (photo credit: Norah Levine)

NL: ich will dieses Projekt, um das Bewusstsein für die Bedeutung des Mensch/Tier-Verbindung unabhängig von der finanziellen Situation und für die Betrachter der Fotografien und die Hörer der audio-Vignetten zu befürworten Programme, die Unterstützung für diese Anleihe. ATA ‘ s 4Paws-Programm ist eine dieser wertvollen Programme.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: