5 Mythen Über die Rohkost-Ernährung für Hunde

5 Mythen Über die Rohkost-Ernährung für Hunde Es gibt 5 wichtigsten Mythen über ein Rohkost-Ernährung für Hunde . Ein biologisch angemessenes Rohkost (barf Ernährung) ist tatsächlich eine sehr gesunde Weise des Gebens

Es gibt 5 wichtigsten Mythen über ein Rohkost-Ernährung für Hunde. Ein biologisch angemessenes Rohkost (barf Ernährung) ist tatsächlich eine sehr gesunde Weise, dass Ihr Hund die Ernährung, die er braucht, ohne extra-Kalorien. Viele trocken und konservierte Lebensmittel enthalten Getreide und Füllstoffe, die sich negativ auswirken können Ihren Hund in die Verdauungs-und Beseitigung-Systeme. Barf Hundefutter imitiert, was ein Hund in freier Wildbahn Essen würde, und so liefert die besten Nährstoffe für Ihren Hund zur Funktion von seiner besten Seite. Vor der Entscheidung zu vermeiden, rohe Fütterung für Hunde, lernen Sie die Wahrheit über diese populären Mythen über eine Rohkost-Ernährung.

Mythos #1 – Es Wird Mein Hund Mehr Aggressiv und Wild

Fütterung ein Hund eine richtig ausgewogene Ernährung kann sich nur auf sein Gehirn und die Chemie des Gehirns in einer positiven Weise. Ein Hund entwickeln kann, Verdauungs-Probleme, weil zu viel Getreide und ein Mangel an ausreichende Flüssigkeitszufuhr in seiner Ernährung. Verdauungs-Probleme beeinflussen die Chemie des Gehirns, die ist der wichtigste Faktor im Verhalten neben dem training und andere äußere Umstände.

Ein Hund wird nicht erkennen, dass das Fleisch ist roh statt gekocht, und plötzlich werden ein wilder Hund. Er wird besser in der Lage sein, um stress zu tolerieren und sich besser auf die Ausbildung. Daher er ‘ ll werden viel weniger anfällig für aggression.

Mythos # 2 – Parasiten und Bakterien Wird Mein Hund Krank

Ein Hund ‘ s kurzen Verdauungstrakt ist so konzipiert, um zu verdauen die Bakterien und Parasiten, die Leben in rohes Fleisch. Es reist durch den Darm sehr schnell, was Ihnen eine optimale Energie. Menschen sind nicht zu tolerieren, diese Parasiten und Bakterien, weil unser Verdauungstrakt ein Vielfaches länger sind als ein Hund. Ein Hund reagiert auch auf die Feuchtigkeit und die hohe Menge an Nahrung in das Fleisch, als wäre es in die Natur.Mythos

# 3 – Domestizierte Hunde Sind Nicht In Der Lage Zu Tolerieren, Rohen Lebensmitteln Wie Wilde Hunde

Sehr wenig geändert hat, über einen Hund der Verdauung, da diese Tiere wurden aus dem wild und domestiziert. Ihr Hund ist nur ein ausgebildeter version von einem wilden Hund. Fütterung Hunde eine barf-Ernährung bietet Ihnen die Nährstoffe und die Zusammensetzung von Lebensmitteln, die am besten für Ihre körperlichen Bedürfnisse.

Mythos # 4 – Mein Hund Ersticken An den Rohen Knochen

Gekochtes Fleisch am Knochen sind viel gefährlicher für Hunde als rohe Knochen. Gekochte Knochen werden spröde und können Splittern in Stücke kann ein Hund ersticken. Eine raw-bone bietet Ihrem Hund etwas, was er hat hart arbeiten, um zu Essen. Es stärkt den Zahnschmelz und kämpfen plaque, Zahnfleischerkrankungen und Mundgeruch. Der Knochen bricht in einer Weise den Körper des Hundes, auch wenn er nie einen rohen Knochen in seinem Leben.

Mythos # 5 – Eine Rohkost-Ernährung Löst Allergien Bei Meinem Hund

Einige Fleischsorten können Allergien verursachen bei Hunden, aber nicht alle Fleisch-und Wurstwaren. Die meisten Dosenfutter und Trockenfutter enthält das Fleisch sowieso. Rohe Lebensmittel enthalten Häufig Fleisch, sind weniger wahrscheinlich zu Allergien führen, wie Büffel oder Hirsch. Ein Hund ist viel eher zu Allergien auf Getreide, Soja und mais als Fleisch, denn ein Hund sollte nie Essen, Getreide, Soja oder mais.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: